peter-lepold.de
Nomen est omen
Primus inter pares

06.07.2011

Revell Abtl. X...



• Die "Abteilung X" im Hause Revell Deutschland hat es sich sehr zur Freude des Modellbauers zur Aufgabe gemacht, kaputte oder fehlende Bauteile, Decals oder Baupläne dem Modellbauer - soweit möglich - zu ersetzen.  Mit der Bezeichnung "soweit möglich" ist gemeint, dass der Bausatz noch im Programm ist bzw. Reserveteile noch bei Revell vorhanden sind.
Alles was man dazu benötigt um Ersatz zu bekommen ist die Artikelbezeichnung, Bausatznummer, Teilenummer, Seite und Baustufennummer im Bauplan:
[Zitat Revell - Stand 01.07.2011]
Handelt es sich bei ihrer Mitteilung um eine Anfrage an unsere Serviceabteilung, so geben sie bei Bausätzen bitte immer unbedingt Artikelnummer und Artikelbezeichnung mit an! Soweit möglich geben sie auch die Seite der Bauanleitung und die Teilenummer an. Dies hilft uns, ihre Anfrage schnellstmöglich zu bearbeiten...
[Zitat Ende]

Je mehr Angaben zum Modell gemacht werden, um so leichter haben es die Revell-Mitarbeiter schnellstmöglich die Anfrage zu bearbeiten.
Benötigt man einen kompletten Bauplan - wie ich vor kurzem - weil z.B. zwei Seiten im Bauplan nicht abgedruckt waren (kann ja mal passieren), dann reicht die Artikelbezeichnung und die Bausatznummer (vielleicht noch Maßstab).
Zur "Beanstandung" sollte man auf jeden Fall noch ein paar freundliche Zeilen schreiben, schließlich will man was von Revell, und am Ende muss man ab und zu etwas Geduld haben bis Ersatz eintrifft.

• Wer jetzt zu der Meinung verführt wird, dass ich nun mit bösem Sarkasmus und Zynismus gezielt auf Revell bzw. deren Abteilung X herumhacke, der hat sich gewaltig geirrt...! 
Ganz im Gegenteil: Ich muss an dieser Stelle zwischen all meinen "bösen Attacken" eine Lanze für Revell brechen und ein dickes Lob loswerden.
Revell Deutschland bietet hiermit seinen Kunden einen sehr guten und überwiegend sogar kostenfreien Service an, der im Modellbau seinesgleichen sucht!
Aber - es gibt immer ein "Aber" - ganz so ungeschoren kommt man bei mir nun doch nicht davon...es gibt schon seine Gründe um "abzurocken"...!

• Diese (freiwillige) Leistung von Revell hat nämlich auch seine Schattenseiten, denn sehr oft wird in unverfrorener Dreistigkeit der Service von einigen enthemmten Schmarotzern ausgenutzt und es werden z.B. Unmengen an Bauteilen mit den fadenscheinigsten Begründungen regelrecht zusammengeschnorrt!
Das mal was beim Zusammenbauen kaputt geht oder sogar schon zuvor im Bausatz kaputt war, ist nun nicht das Thema; es kann immer mal vorkommen, dass trotz hoher Qualitätskontrolle ein neuer Bausatz einen Grund zur Beanstandung gibt.
Jedoch z.B. eine aus eigener Unfähigkeit völlig zersägte Flugzeugrumpfhälfte als von Revell nicht richtig ausgegossen zu beanstanden, oder ein komplettes Fahrwerk als im Bausatz fehlend zu deklarieren, ist schon mehr als ungenierte Frechheit...! 
Ganz dreist wird es dann, wenn man in Foren seine eigene Ungeschicktheit preis gibt um dann von anderen Schrumpfköpfen den (öffentlich zu lesenden) "heißen" Tipp zu bekommen, seine fast vorsätzliche Vorgehensweise noch eine Stufe zu steigern, indem man die in Eigenregie vernichteten Teile bei Revell als "kaputt im Bausatz gekauft" oder als Fehlteil zu beanstanden, um Ersatz zu bekommen; aber nur kostenlos, versteht sich von selbst!
Das wäre, wie wenn man sich an seinem Auto durch eigene Unfähigkeit einen Parkschaden reindellert, zum Händler marschiert und ihm vorwirft, er habe das Auto beschädigt verkauft, man möchte doch bitte Ersatz oder eine Reparatur - kostenlos...!

• Von etwas Geduld haben einige der talentfreien Plünderer auch noch nie was gehört (Anmerkung: Geduld ist eine der Grundvoraussetzungen in unserem Hobby).
Hat man seine Anfrage z.B. per e-Mail an Revell geschickt bekommt man immer eine Rückmeldung, dass die Anfrage in Bearbeitung ist:
[Zitat Revell - Stand 01.07.2011]
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
herzlichen Dank für Ihre Nachricht. 
Seien Sie versichert, dass wir Ihre Mail umgehend bearbeiten und uns falls notwendig bei Ihnen melden werden.
Die Bearbeitungszeit beträgt 1 -2 Wochen.
Mit freundlichem Gruß
Abt. X

[Zitat Ende]

Ein bis zwei Wochen ist nun wirklich keine Ewigkeit und in vielen Fällen vergeht sogar nicht mal eine Woche ehe die Post den Ersatz von Revell liefert! 
Selbst wenn ein Bausatz bei Revell heute zurecht beanstandet wurde, wollen einige Rohrkrepierer die Anfrage gestern bearbeitet und natürlich vorgestern geliefert haben; denn dieses Recht kann man ihrer geistlosen Meinung nach einfordern, immerhin bietet Revell den Service kostenlos an und da kann man als "König Kunde" schon etwas mehr einfordern als nur kostenfrei ein Ersatzteil geliefert zu bekommen...!

• Das und vieles mehr ist alles schon da gewesen, es ist nur ein kleiner Bruchteil dessen was sich so manche "Modellbaukollegen" erlauben, erst kürzlich haben sich wieder einige Blindgänger massiv (in einem Forum) über die Abtl. X ausgelassen! 
Wenn sie mal kein Teil bekommen weil es z.B. absolut nicht mehr lieferbar ist, oder weil Revell vielleicht sogar der Teileräuberei auf die Schliche gekommen ist und daher nur noch gegen entsprechende Bezahlung die "Ersatzteile" versendet, dann beschweren sich diese desorientierten Fehlzünder lautstark (wieder in Foren) über den miserablen "Abzocker-Service" von Revell...! Wie degeneriert kann man eigentlich sein?!
Nur mal so nebenbei als Vergleichsbeispiel: Welcher Auto-, Waschmaschinen- oder TV-Hersteller gibt Ersatzteile für umsonst raus (außer in der gesetzlich geregelten, 24-monatigen Garantiezeit...greift aber nur dann, wenn die Ware schon beim Kauf defekt war)?!

• Ich hatte auch schon das eine oder andere kaputte Teil im Bausatz vorgefunden bzw. es fehlte tatsächlich einmal ein Teil; aber aus eigener Dummheit vernichtetes Material als Fehler von Revell darzustellen ist mir einfach zu unverschämt und verbietet die gute Kinderstube.
Mit Sicherheit werde ich die Abteilung X in den nächsten Jahren noch brauchen und ich will es mir durch solche schmerzfreien Dreistigkeiten nicht verbocken!
Man muss Revell gegenüber nur ehrlich sein, etwas Geduld haben und wenn es was kostet, dann kostet es was...aber am Ende klappt es dann auch mit den Teilen..!

Artikel im Bereich:

HomeModellbauHandballÜber michImpressumKontaktLinks

www.peter-lepold.de