peter-lepold.de
Si vis pacem, para bellum
Pax vobiscum
 
ABTEILUNG ATTACKE

16.11.2013 

Kranke Modellbauer...

• Was es im Hobby Modellbau doch so alles gibt....man glaubt es kaum. Von langweiligen und unspektakulären Modellen, über aufsehenerregende und meisterliche Kunstwerke bis hin zu völlig groteskem Zeug findet man - vor allem im Internet - alles mögliche.
Jüngst suchte ich in besagtem Medium nach Figuren von Preiser und fand dabei zufällig u.a. gebaute Figurendioramen, die weder in die Kategorie langweilig noch meisterlich passen....denn sie sind - wie scheinbar ihre Erbauer auch - schlichtweg krank....!
Damit ist jedoch nicht etwa ein Schnupfen oder Fußpilz gemeint....es muss sich vielmehr um psychische Erkrankungen handeln, anders kann man den (Geistes)Zustand einiger "Modellbaukollegen" nicht bezeichnen, welche ihre "Kreationen" hart an der Grenze des guten Geschmacks und sogar darüber hinaus bauen....und auch noch in aller Öffentlichkeit scham- und hemmungslos präsentieren.
Was man in seinen vier Wänden treibt ist die eine Sache; dieses fast schon abnorme Treiben dann aber öffentlich z.B. im Internet als Modellbau zu bezeichnen ist eine andere....und so einige derer sollten sich dabei mal genau überlegen, ob das was sie da tun, mit dem eigentlichen Sinn des Hobbys überhaupt noch vereinbar ist. 
Aber wie soll das wiederum funktionieren, wenn deren Denkvermögen scheinbar komplett ausgefallen ist...?!

• Vorweg ist zu sagen, dass ich hier absolut darauf verzichte, Bildmaterial und Links zu Webseiten als ("untermalende") Beispiele zu präsentieren.
Zum einen verbietet es mir schon mal meine persönliche Überzeugung und Einstellung zu dieser Thematik, solchen Schund auch noch auf meiner Webseite zur Schau zu stellen, zum anderen müsste ich diese "Modellbaukollegen" fragen, ob ich deren Bilder oder Links auf meiner Homepage publizieren darf (zwecks Veröffentlichungsrechte etc.)....und alleine schon der Gedanke daran, mit diesen Kretins in Kontakt treten zu müssen, widerstrebt mir gewaltig!
Eine Verbreitung ihrer z.T. krankhaften "Schöpfungen" auf anderen Webseiten könnte sie zudem am Ende auch noch erfreuen....auf mich allerdings würden sie dann doch eher einen Hass bekommen, wenn sie ihre Bilder und meinen Text zu ihrer Anomalie sehen; sie würden ihren denaturierten Veranlagungen zufolge mit Bestimmtheit sofort ein Diorama meiner standrechtlichen Erschießung basteln (doch das wäre das kleinste Übel).
Es sind oftmals keinerlei Beschreibungen (Texte) zu den Bildern vorhanden, welche vielleicht einer voreilig entstandenen Meinung zu den "Szenen" den Wind aus den Segeln nehmen könnten. 
Man kann somit alles mögliche in die Modelle hineininterpretieren und vielleicht ist es am Ende ja auch gar nicht so gemeint wie es den ersten Anschein hat....jedoch sind die meisten "Werke" so was von schlüssig, da bedarf es keiner Worte....und wiederum auch keinen Text, der etwas anderes als das gezeigte suggerieren möchte.

• Seit ewigen Zeiten gibt es diverse Spielzeug- und Modellbaufiguren (vor allem im Maßstab 1:32 und 1:72), welche kämpfende und ballernde Soldaten darstellen. Zudem bieten Hersteller diverse Modellbaufiguren im Maßstab 1:35 gefallener (toter) Soldaten an....diese "Angebote" erscheinen von sich aus schon recht fragwürdig und müssen nicht wirklich sein (wenn so manchen Herstellern nichts mehr anderes einfällt als das, dann sollten sie besser gar nichts produzieren). Eine bedenkliche Steigerung der so oder so schon fragwürdigen Figuren aber verursachen so manche Modellbauer selbst. 
Von Kampf- und Schlachtszenen, bei denen sie - in ihrer wohl von zu vielen Lösungsmitteln beeinflussten Neigung zu Gewaltszenen - "akribische Details" wie blutige Schusswunden und halbzerfetzte Soldaten nachgestalten....über "Kampfszenen", bei denen sich die Figuren gegenseitig mit Klappspaten und Gewehrkolben die Schädel zerschlagen....bis hin zu diversen Tötungsszenarien wie z.B. im Maßstab 1:35 eines Scharfschützen, der einen fahrradfahrenden Soldaten von dessen Vehikel herunterschießt....oder in der eine Modellfigur der anderen das Bajonett komplett durch den Körper jagt....und noch einiges mehr an "modellierter Gewalt". 
Solche Art von "Modellbau" stufe ich persönlich als geschmacklos und auch für völlig unnötig ein; diese Typen "basteln" hart an der Grenze des (politisch und moralisch) vertretbaren....wenn nicht gar schon darüber!

• Gibt es in der Realität sowie in allen möglichen Medien (sei es TV, Kino, PC Spiele etc.) nicht schon genügend unnötige und brutale Gewalt, muss so etwas auch noch im Hobby Modellbau dargestellt werden?!
Wundert es dabei, dass nach wie vor in vielen Köpfen die Meinung vorherrscht, vor allem der Militärmodellbau sei Kriegsspielzeug und eine Verherrlichung von Gewalt in Form von Maßstabsmodellen, wenn solche Vollpfosten ihre "Modelle" in einer mehr als fragwürdigen Art bauen und zeigen?!
Da gehe ich mit der ablehnenden Haltung der "Kriegsspielzeugverweigerer" einher, denn ich habe ebenfalls schon immer eine Abneigung gegen Figuren, die sich gegenseitig be- und erschießen...!

• Es macht schon einen sehr großen Unterschied, ob man beispielweise zwei sich gegenüberstehende Soldatenfiguren so gestaltet, bei der eine Figur in einer sich ergebenden Pose befindet und der andere seine Waffe dabei geschultert trägt oder diese zu Boden hält, als wenn dieser sein Gewehr direkt auf den sich ergebenden Soldaten richtet....oder z.B. zwei Ritterfiguren so kreiert, dass sie sich zwar in einer Kampfpose befinden, jedoch weder die Schwerter auf ihre Körper(teile) einschlagen noch gar darin stecken....oder etwa nicht?! 
Sollte man mal darüber nachdenken, welche Wirkung beide Szenarien im Vergleich zueinander auf den Betrachter haben!

• Auch ich baue hin und wieder Modelle, die nun kaum etwas "friedfertiges" an sich haben (z.B. militärische Flugzeuge etc.). Jedoch kann ich mich in meiner nun schon über 30-jährigen Zeit als Modellbauer an kein einziges Modell erinnern, welches ich in Gewaltszenen oder anderer, auch nur annähernd geschmackloser Darstellung baute.....geschweige denn, überhaupt daran gedacht zu haben, so etwas kreieren zu wollen!
Es gibt eine Grenze zwischen dem eigentlichen Sinn und abstoßendem, unnötigen Tun im Hobby Modellbau....und dabei schießen einige sogar weit übers Ziel hinaus.

• Die Grenze der Geschmacklosigkeit ist z.B. dann gewaltig überschritten, wenn solche Intelligenz-Insolvenzen z.B. diverse Szenen aus der Zeit des braunen Rassenideologiewahnsinns "basteln" und ebenso als Hobby Modellbau bezeichnen...!
Da ich wie erwähnt keine dieser z.T. bedenklichen Bilder und Links hier auf meiner Webseite veröffentlichen möchte, versuche ich ein paar der "Szenen" kurz zu beschreiben, damit man sich in etwa vorstellen kann, wie das auszusehen hat.
Von der einigermaßen annehmbaren handwerklichen Fähigkeit eines Erbauers mal abgesehen, zeigt eines seiner "Dioramen" im Maßstab 1:35 den Abtransport einiger unverkennbar zu Juden gestalteten Figuren aus einem "Lager". Fünf Figuren stellen jüdische Männer und Frauen dar, die ihr weniges Hab und Gut auf einen LKW laden, bewacht von einigen Wehrmachtssoldaten....einer davon herumgeifernd auf einem Wachturm! 
Der Gipfel der Szene sind zwei Figuren welche Kinder (augenscheinlich auch Juden) darstellen und deren Körperhaltung sowie Gesichtsausdruck mehr als tausend Worte sprechen...(wer wie ich Kinder hat, betrachtet solche Dinge schon mal aus ganz anderem Blickwinkel!)!
Ein weiteres "Diorama" - ebenfalls 1:35 - zeigt zwei Figuren (eine davon stellt wieder ein Kind/Jugendlichen dar!) in einer Gefängniszelle (wohl auch ein "Lager"), die in ihrer Machart und Bemalung unmissverständlich jüdische Herkunft bezeugen sollen. 
In der "Zelle" befinden sich zudem zwei SS Soldaten, welche die "Gefangenen" anscheinend verhören und an der Tür gammelt ein glatzköpfiger Arzt im weißen Kittel herum....und man braucht nicht viel Fantasie um sich vorstellen zu können, was der "Arzt" wohl darstellen soll!
Ich kann mir beim allerbesten Willen nicht vorstellen, dass diese absurden Hirne damit einen Versuch unternehmen wollen, die unrühmliche deutsche Geschichte - bezugnehmend z.B. auf Judenverfolgung - durch Modellbau zu bewältigen.
Aber es kommt noch krasser....!

• Vor längerer Zeit schon stieß ich im Internet auf einen "Modellbauer", der dem Schwachsinn völlig erlegen sein muss. Bisher dachte ich, dass er ein Einzelfall sei....die jüngsten o.g. Entdeckungen aber zeugen vom Gegenteil.
Von dessen "Arbeiten" schaute ich mir tatsächlich mal einige mehr an, um meinen ersten Eindruck über diesen wohl Irrsinnigen zu bestätigen, denn ich konnte zuerst nicht glauben was ich da sah!
Neben einer schon mal schauderhaften "Szene" im Maßstab 1:72, in der zwei Figuren von offenbar NS Angehörigen am Galgen aufgeknüpft werden, ist das abscheulichste "Diorama" dieses Psychopathen eine ebenfalls 1:72'er Szene, welche eine Erschießung darstellt...! Eine Reihe als gefesselte Zivilisten gestaltete Figuren....gegenüberstehend etliche Wehrmachtssoldatenfiguren mit den Gewehren im Anschlag....dazwischen ein ausgehobener Graben in dem schon einige Figuren liegen!
Da zu diesen abscheulichen "Modellen" ebenfalls keine Beschreibungen außer z.B. der Titel "Punishment" (Strafe/Bestrafung) angegeben sind, kann man leider nicht deuten was der "Schöpfer" damit aussagen will.
Aber mal ganz ehrlich, auch ein erklärender Text zu seinen "Kreationen", und ob er damit möglicherweise irgendeine Form von "Vergangenheitsbewältung" betreiben will, spielt dabei überhaupt keine Rolle....es reichen die Szenerien schon völlig aus um festzustellen, dass dieses kranke Hirn eher in eine Psychiatrie gehört und überhaupt nichts mit uns eigentlichen Modellbauern zu tun hat!

• Weitere Beispiele hier aufzuführen erspare ich mir nun doch...!

• Welche Neigungen und Veranlagungen haben diese niveaulosen Blindgänger eigentlich und was veranlasst sie dazu, solchen Darmauswurf zu "basteln"? Für mich persönlich hat das jedenfalls mit Modellbau nur noch im aller entferntesten Sinne zu tun.
Vielleicht möchten sie damit ja auch nur uns "klassische" Modellbauer verschrecken (wobei das dann eine völlig absurde Art und Weise wäre)....eventuell haben sie aber auch Ansichten wie die braune Mistbande und "leben" ihre abstrusen Ideologien damit aus....möglicherweise leiden sie tatsächlich an krankhaften, psychischen Störungen und haben sich dankenswerterweise bislang nur an Plastikmodellteilen vergangen; es lässt sich schwer sagen (ich bin kein Psychiater)....und vielleicht ist am Ende ja sogar von allem etwas dabei.

• Ich möchte nicht wissen, was innerhalb ihrer vier Wände noch so alles herumsteht, welches sie - Gott sei Dank - der Öffentlichkeit bislang "vorenthalten" haben!
Vielleicht noch Dioramen mit pädophilen Priestern, Szenen aus dem Rassenwahn gegen schwarze Menschen oder "einfach" nur weitere kriegerische, brutale Gewaltszenen?!
Es ist dabei wirklich am allerbesten, sie befriedigen ihren Hang zu widerwärtigem Schund nur an und mit sich selbst ohne die Öffentlichkeit damit zu konfrontieren....und so lange sie ihre unheimlichen Neigungen tatsächlich nur am Plastik ausleben, kann man ja eigentlich sogar noch froh darüber sein. Dagegen tun kann man wohl nichts (ist ja meines Wissens nach auch nicht strafbar).
Es kann jedoch absolut nicht sein, dass solche hochgradigen Geschmacklosigkeiten als Modellbau bezeichnet werden....man kann dieses Hobby auch ganz in Verruf bringen durch solchen Dreck! Ich jedenfalls distanziere mich von dieser Art "Modellbau"...!

Contactus

Numerus telephonicus: +497245 / 82770
Telephonulum: Secretum
Inscriptio electronica: peterlepold@online.de


Extrema verba

Cogito, ergo sum

Domicilium

Peter Lepold
Rosenstr. 20
76448 Durmersheim
Baden-Württemberg
Deutschland

Interretialis

www.peter-lepold.de