peter-lepold.de
Si vis pacem, para bellum
Pax vobiscum
 
ABTEILUNG ATTACKE

26.08.2009 

Die haben fertig mit ModellFan: Schünemann Verlag kickt das letzte lesbare deutsche Modellbau Magazin vom Spielfeld...!

• Mit der kommenden Ausgabe 10/Oktober 2009 wird es nach mehr als drei Jahrzehnten mit ModellFan zu Ende sein. Die Schünemann-Verlagsschiris disqualifizierten nun das letzte deutsche spartenübergreifende, zum größten Teil lesbare Modellbaumagazin regelrecht unsportlich vom Spielfeld. So schnell kann es gehen, wenn man nicht nach den Regeln mancher Oberpfeifen spielt...!  Es gibt zwar noch ein weiteres deutsches Modellbaumagazin - es trägt den gleichen Titel wie die englische Bezeichnung für Bausatz - aber das kann man als reine Rohstoffverschwendung bezeichnen und daher gehe ich auf diese Papiervergewaltigung auch nicht näher ein.

• Wie kam es zu dem jähen Ende von ModellFan? Keiner außer den direkt Betroffenen weiß das genau, und bis die wirklichen Gründe mal in der Öffentlichkeit bekannt werden, interessiert es vielleicht schon keinen mehr (taktisch klug gemacht!!!). Es wird zwar an vielen Stellen wie z.B. Foren (z.T. auch unsachlich) darüber diskutiert, aber Tatsache ist, dass z.Z. überwiegend nur Spekulationen und Gerüchte durch die Gegend geistern, aus welchen Gründen tatsächlich der Rauswurf des ModellFan beim Schünemann Verlag in Bremen erfolgte.

• Fakt ist, dass schon vor Wochen (genau gesagt am 30.06.2009) per e-Mail ein "Rundschreiben" an viele Modellbauer versandt wurde, welches eine Art "fristlose Selbstkündigung" von sieben Ressortleitern (Redaktionsmitarbeitern) darstellte. Ob das jedoch tatsächlich der alleinige Anfang vom Ende war, wird sich mit der Zeit herausstellen (ich glaube es nicht). Die Ressortleiter hatten lt. dem e-Mail Statement jedenfalls etliche unüberbrückbare Differenzen mit dem Schünemann Verlag und beendeten ihre Arbeit bei ModellFan unwiderruflich. Der Einfachheit halber hier ein Auszug aus dieser e-Mail.

Zitat: "Aufgrund von unüberbrückbaren Differenzen bezüglich der grundsätzlichen, formalen und inhaltlichen Gestaltung des Modell-Fan sowie eines für mich nicht mehr zu akzeptierenden persönlichen Verhaltens von Vertretern des Verlages habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen.
Fakt ist, dass unsere Arbeit und Kompetenz nicht nur nicht gewürdigt, sondern im Gegenteil nach meinem Eindruck auch geradezu ins Lächerliche gezogen worden sind. Man plante für das nächste Jahr Veränderungen, die niemand von uns ruhigen Gewissens unseren Autoren und Lesern gegenüber verantworten wollte. Mittlerweile ist der Punkt erreicht, an dem Ressortleiter und Autoren gegeneinander ausgespielt werden sollen.
Mittlerweile wird kolportiert, wir hätten Druck auf Autoren ausgeübt. Jeder, der mit mir zu tun hatte, wird sich sein eigenes Urteil bilden können. Das gleiche gilt für Autoren, die mit den anderen Ressortleitern zusammengearbeitet haben. 
Hintergrund ist, dass nun der Verlag versucht, Autoren zu kontaktieren und zu einer willigen Mitarbeit an dem neuen Konstrukt zu bewegen. Dabei wird natürlich an uns kein gutes Haar gelassen werden. Wer die oben stehenden Namensträger kennt, weiss, wie verschieden wir alle sind. Also überlegt Euch, warum wir hier überraschenderweise einer Meinung waren....!"

• Waren tatsächlich nur die Differenzen der Ressortleiter mit dem Verlag ausschlaggebend für das Aus von ModellFan? Ich sage Ja und auch Nein! Es haben mit Sicherheit noch mehr Faktoren dazu geführt.Man redet von einer völligen Umstrukturierung des ModellFan, welche die Ressortleiter ohne ruhiges Gewissen den Lesern nicht zumuten wollen und können. 
Die Gerüchte verhärten sich immer mehr, dass der Verlag auch andere Bereiche des Modellbaus wie z.B. RC-Modellbau und Modelleisenbahn mit in das Magazin nehmen wollte (als würde es dafür nicht schon einschlägige Fachmagazine geben!)..., und mit dieser annähernden Grenzdebilität waren die Ressortleiter ganz und gar nicht einverstanden (was ich auch völlig nachvollziehen kann)! 
Es wurde offiziell dem Leser mitgeteilt, es sei das überwiegend kostenlose Internet am Aus von ModellFan schuld, die Verkaufszahlen des Magazins wären seit geraumer Zeit stark rückläufig. 
Da bin ich der festen Überzeugung, dass dies nur die halbe Wahrheit ist, die man dem Leser von Seiten des Verlags glaubhaft machen will!
Weiterhin steht auch die Aussage im Raum, dass Sponsoren und Werbepartner abgesprungen seien und kaum noch oder nichts mehr in das Magazin investieren wollten und somit einige finanzielle Hauptstützen weggebrochen sein sollen.
Ob das nun alles zutrifft oder nicht wird die Zeit zeigen, aber momentan sind es nur Halbwahrheiten die durch die Gegend geistern.
Das geht dann soweit, dass mittlerweile "Modellbaukollegen" in einer Schaffenspause ihres Verstandes voreilig mit Inbrunst die alleinige Schuld am "Untergang" des ModellFan den Ressortleitern in die Schuhe schieben (der Verlag sei ihrer Meinung nach völlig unschuldig!!!). 
Tja, man kann es sich mit seinem hartnäckigen Halbwissen auch ganz einfach machen und den nächstliegenden als Sündenbock anprangern.

• Kurz nach dem "Ich habe fertig" der Ressortleiter erreichte wiederum viele Modellbauer ein Brief von der ModellFan Redaktionsleitung mit dem Titel "Dringende Umstrukturierung der Redaktion ModellFan" (auch ich erhielt dieses Schreiben), in dem über eine (mögliche) weitere Zusammenarbeit mit dem ModellFan angefragt wurde. Diese durchaus legitime Anfrage resultierte aus dem Weggang der Ressortleiter und man brauchte bei ModellFan dringend Ersatz bzw. Unterstützung der freien Mitarbeiter. 
Also wollte die übriggebliebene Redaktion von ModellFan noch retten was zu retten war und daher sollte man der Redaktion - vor allem nicht dem Chefredakteur - irgendwelche idiotischen Vorwürfe machen, denn es wurde nun nach jedem evtl. rettenden Strohhalm gegriffen (wer würde das in so einer Situation nicht tun?).

• In der folgenden ModellFan Ausgabe 08/August 2009 war zudem eine Umfrage über die Meinung der Leserschaft zu ModellFan enthalten. Diese Umfrage war anscheinend eine letzte Kraftanstrengung der Ressortleiter und Redaktion, um die drohende Umstrukturierung zu verhindern; und um dem Verlag somit vielleicht zeigen zu wollen, die Leser möchten kein Märklin und Graupner Zeug im ModellFan haben!
Eine Ergebnisveröffentlichung über diese Umfrage steht jedoch bis heute noch aus, wahrscheinlich will der Verlag das mal lieber nicht veröffentlichen.

• Aber es ist so sicher wie das Amen in der Kirche, dass die Entscheidung ModellFan die rote Karte zu zeigen, zu dem Zeitpunkt von Seiten der uneinsichtigen Verlagsschiedsrichter schon längst gefallen war, auch ohne Meinung der Leser. Auf der ModellFan Webseite bekam man dann mit der Ausgabe 09/September 2009 dann dieses zu lesen:



• Somit war das Schicksal von ModellFan mit der Ausgabe 10/Oktober 2009 nach 35 Jahren also besiegelt. Wenn da auch steht "bis auf Weiteres", so ist abzusehen, dass das ModellFan Magazin für immer disqualifiziert bleiben wird.Die ModellFan Redaktion hatte anscheinend keine Chance dem entgegen zu wirken; so jedenfalls die Aussagen einiger Leute, die mehr zu wissen scheinen als bisher in der Öffentlichkeit geäußert wurde.
Die offizielle (gelbe) Begründung über das Ende von ModellFan lasse ich mal so im Raum stehen und der ich nur halben Glauben schenke. 
Bisweilen ist noch kein weiteres Statement über ModellFan erfolgt, weder vom Verlag und auch nicht vom DPMV (Deutscher Plastik-Modellbau Verband), für den ModellFan ja das offizielle Verbandsorgan gewesen ist.
Aber wahrscheinlich hat der DPMV selbst keine Antwort darauf (würde mich auch nicht wundern!); denn außer dem gleichen gelben Abschiedsschnipsel wie auf der ModellFan Webseite hat der DPMV auf seiner Webseite nichts zu bieten!
Und nur mal so am Rande erwähnt: Da ja ModellFan nun wegfällt als beinhaltetes Abo in der DPMV-Mitgliedschaft, wird dann auch der Mitgliedsbeitrag günstiger???
Da sollten die DPMV-Mitglieder mal den DPMV-Vorstand drauf anhauen, denn der DPMV kann ja jetzt nicht mehr die volle Leistung bieten!!!

• Ergänzung 03.09.2009: Am 01.09.2009 veröffentlichte der DPMV auf seiner Webseite folgenden Wortlaut (ich zitiere): ModellFan Info!
Der Vorstand des DPMV arbeitet derzeit an einer Lösung bzgl. eines Verbandsorgans über den Oktober 2009 hinaus.
Dabei sind derzeit mehrere Möglichkeiten in der Diskussion, die noch abschließend geprüft werden. Zitat Ende. 

• Apropos Webseite: Etwas kurioses zum Abschluss, welches nach Aussagen direkt in Verbindung mit dem Aus von ModellFan stehen soll.Seit einigen Tagen kann man plötzlich vermehrt Werbung für eine schon von einigen Modellbauern als ModellFan Ersatz bezeichnete Webseite lesen. Den Titel der Modellbauwebseite? Den lasse ich erst mal außen vor, nur mal soviel dazu: 
Schon beim Stöbern auf dieser Modellbauwebseite bekam ich recht üble Magenrotationen als ich nur mal zwei Namen in der redaktionellen Mitarbeit las (Bauchpinsler lassen grüssen!). 
Beinahe dreist ist dabei auch das angebotene 12-monatige Abonnement, für das man satte 69 Euro hinblättern muss, um in den vollen "Genuss" dieser Modellbauwebseite zu kommen.
Um überhaupt etwas mehr als nur ständig wechselnde Vorschauen auf Bauberichte zu bekommen, muss man sich zuerst noch mit allem was dazugehört registrieren (das soll allerdings erst mal kostenlos sein!). 
Will man aber an die angeblich hochwertigen, qualitativen und umfangreichen (so die Aussage der Betreiber) Modellbauberichte kommen, dann muss man eben 69 Euro abdrücken um als sogenanntes Premium-Mitglied diesen Vorzug "genießen" zu können. 
Zum Vergleich: ModellFan kostete als Printmedium im Jahresabo 64,80 Euro inkl. Versandgebühren! Und man hatte etwas greifbares in der Hand!
Also, für was soll dieser hohe Preis gerechtfertigt sein, den der Betreiber der Modellbauwebseite aufruft (außer eigener Gier)? 
Nur damit ich mir als "Premium-Mitglied" z.B. im zivilen Modellbau-Bereich (ur)alte Algengrütze herunterladen kann, die schon in dem Eingangs erwähnten lächerlichen Modellbau Journal im Jahre 2005 (welches gar nicht mehr existiert) z.B. von den zwei Evolutionsbremsen am Basteltisch veröffentlicht wurden? 
Will ich die Bauberichte dann auch noch in Papierform haben, dann darf ich diese auf meine (zusätzlichen) Kosten sogar selber ausdrucken, denn die Druckkosten sind im Abonnement nicht enthalten! Das soll also der ModellFan-Ersatz sein? 

• Wie diese Bezahlmodellbauwebseite im Vergleich zum beinahe unüberschaubaren kostenlosen Angebot im Internet jedoch tatsächlich bestehen kann bleibt dabei abzuwarten. Ich tippe darauf, dass dies mit der Zeit genauso verschwinden wird wie seinerzeit die verschiedenen Modellbau Journale der gleichen Betreiber...!
Das es aber auch anders geht - ohne den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen zu wollen - zeigt u.a. dies: Klick mich. 

• Aber zurück zum eigentlichen Anliegen: Zufall oder doch Absicht, dass im gleichen Zeitraum vom Aus des ModellFan die neue Modellbauwebseite in Betrieb ging und die Aussagen zutreffen (sollen), dass diese Modellbauwebseite etwas mit dem Ende von ModellFan zu tun haben soll...?! Das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, denn zwischen ModellFan und der (Bezahl)Modellbauwebseite liegen u.a. Welten. Aber wenn es doch so sein sollte, dann ist langsam aber sicher wirklich "Flasche (und Hirn) leer"...! 

• Fazit: Ich selbst war auch nicht immer konform mit den Inhalten im ModellFan, aber dennoch finde ich es sehr bedauerlich, dass es dieses Magazin nicht mehr geben soll. Es war eigentlich mehrheitlich etwas interessantes und lesbares enthalten, auch wenn es nicht unbedingt in mein Interessengebiet passte (aber man schaut ja gerne mal über den Tellerrand)...! 
Ich habe immer gerne für das ModellFan Artikel geschrieben, wenn es auch in letzter Zeit recht wenig war was von mir kam. 
Für mich ist jedenfalls die Art und Weise vom Ende des ModellFan mehr als nur eine Unsportlichkeit; es ist ein böses Foul von Seiten des Verlages...!  

• Ergänzung/Update 10.09.2009: Am 10.09.2009 veröffentlichte man auf der Schünemann Verlag Webseite dieses:


Es fand sich also mit dem GeraMond Verlag ein Investor, der ModellFan weiterleben lassen will. Hoffen wir mal, dass es nicht nur eine Eintagsfliege ist, sondern die nächsten Jahre gesichert sind....!
Etwas stutzig macht mich die Aussage in der Bekanntmachung (ich zitiere): "...ist es dem Schünemann Verlag gelungen..."! 
Will der Schünemann Verlag nun damit etwa sagen, dass er den Fortbestand von ModellFan aus Liebe zu den Modellbauern gesichert und "ein Herz für Modellbauer" gezeigt hat??? Wie nett...!

Dann wollen wir doch mal abwarten und sehen, was der neue Verlag drauf hat um ModellFan zu retten...! Ich hoffe, der Verlag schafft es.

Demnächst mehr auf diesem Kanal...!

Contactus

Numerus telephonicus: +497245 / 82770
Telephonulum: Secretum
Inscriptio electronica: peterlepold@online.de


Extrema verba

Cogito, ergo sum

Domicilium

Peter Lepold
Rosenstr. 20
76448 Durmersheim
Baden-Württemberg
Deutschland

Interretialis

www.peter-lepold.de