peter-lepold.de
Si vis pacem, para bellum
Pax vobiscum
 
ABTEILUNG ATTACKE

01.08.2008 

Von Modellbauforen und Usern...

Heute nehme ich mal Modellbauforen bzw. deren User ins Visier. Nach langen Jahren, in denen ich zum einen als User in Foren tätig bin und zum anderen selbst Eigner eines Forums war, sammelt man schon seine Erfahrungen auf diesem Gebiet. Über einige dieser Erfahrungen "sinniere" ich hier mal etwas. Viel Spaß...!

• Vom Sinn und Zweck der Modellbauforen: Jeder Modellbauer, der sich bzgl. seines Hobbys auch im WorldWideWeb bewegt, ist bestimmt irgendwann mal auf diese virtuellen Treffpunkte gestoßen, in denen sich unzählige Leute tummeln um ihre Modelle und Projekte zu zeigen, um sich ausgiebig über das Hobby auszutauschen und um auch mal die eine oder andere etwas rauere, aber dennoch harmlose "Stammtischtonart" anzuschlagen......ganz so, wie man es auch im realen Leben tut! Das ist eben der eigentliche und ureigenste Sinn und Zweck für Modellbauforen. Nun bieten Modellbauforen für etliche Hohlbirnen auch eine ganz tolle und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt fast grenzenlose Möglichkeit, sich so richtig feste zu raufen...! 
Man kann dabei ohne Gefahr zu laufen realistisch eine an die Backe zu bekommen, mal so richtig auf den Putz hauen, anderen Leute ungehemmt endlich das sagen was man ihnen schon immer mal sagen wollte, tolle Gerüchte in Umlauf bringen, den letzten Mist verzapfen und auch mal seinen Frust mit voller Breitseite abfeuern......ganz so, wie man es im realen Leben nie und nimmer tun würde; weil die gute Kinderstube es eigentlich verbietet!
Ob dafür Modellbauforen so sinn- und zweckmäßig erscheinen muss man wohl nicht erst hinterfragen, aber für einige Zeitgenossen sind Modellbauforen unentbehrlich geworden um ihrer Unzufriedenheit freien Lauf zu lassen. Warum sie dafür aber nicht Foren für Psychopaten mit angeborenen Verhaltensstörungen nutzen, bleibt ein Rätsel...!

• Von Aufständen und Revolutionen: Ja, Sie haben richtig gelesen...! Wenn Sie glauben, dass es bei einigen "verbalen Schlägereien" unter den Foren-Hohlbirnen bleibt und Putschversuche und Aufstände nur gesellschaftlichen Minderheiten - also z.B. Regierungen - vorbehalten sind, dann irren Sie sich gewaltig. Das gibt es tatsächlich auch in Modellbauforen. Wenn gleich solche Aufstände in Foren prinzipiell unblutig vonstatten gehen, so stehen sie oft von der psychologischen Kriegführung her den realen Putsches in nichts nach. Glauben Sie nicht? Na dann bleiben Sie mal in Ihrer "heilen Welt" und glauben weiterhin an das (vermeintlich) Gute im "Foren-Menschen".....oder lesen hier doch mal weiter!
Dazu ein kleines, aber feines und wahres Beispiel: Man stelle sich einige User in einem Modellbauforum vor, nennen wir es "MiefigeBude". Dort sind sie mit der Zeit mehr und mehr unzufrieden mit der Führung, denn diese genügt ihren Ansprüchen überhaupt nicht...! Da hecken sie einen Plan aus. 
Im Hintergrund errichten sich die Freizeitputschisten ein neues Forum, starten den Aufstand im Forum "MiefigeBude" und marschieren anschließend mitsamt ihren Anhängern ins neue Modellbauforum, nennen wir das mal "ImBergKaff".
Im neuen Forum ist zuerst alles gut, aber mit der Zeit sind einige der Karikaturaktivisten mit dem "ImBergKaff" ebenfalls unzufrieden, sie streben für sich höheres, besseres an (was auch immer das gewesen sein mag). 
Die Abtrünnigen aus dem "MiefigeBude" werden nun zu Abtrünnigen des "ImBergKaff", sie bauen sich mit ihrem neuen, heimlich Führenden ein neues Forum im Hintergrund, starten mit einem lauten Paukenschlag den nächsten Putsch, diesmal aber gegen ihren eigenen, ehemaligen Revolutionskameraden. 
Nach erfolgreichem Eigenputsch marschieren die Ruinnisten dann unter lautem Trara "Der Kaiser ist tot, es lebe der Führer" vom Forum "ImBergKaff" ins neue Forum "WirMassakrierenForen" und lassen ihren ehemaligen Partei- und Putschkameraden im Chaos des "ImBergKaff" zurück. Dabei vergessen diese Evolutionsbremsen aber nicht, ihn noch in aller (Foren)Öffentlichkeit so richtig fett anzuschwärzen für seine Taten (die sie zuerst aber selbst mit unterstützt hatten)!
Im neuen Modellbauforum "WirMassakrierenForen" suggerieren die Fidel Castro-Karikaturen nach außen hin die familiäre, heile und kuschelige Welt; hier ist alles viel besser als "ImBergKaff" und "MiefigeBude". Jedoch hinter den Kulissen.....na, besser lassen wir das mal hier außen vor...!
Nur soviel: Jeder, der auch nur geringfügig etwas hinterfragen will und auch nur einen Hauch der Kritik am System der Volksfront "WirMassakrierenForen" äußert, wird verdammt und als Putschist geächtet...!
Einige der "WirMassakrierenForen" Anhänger versuchen dann im Laufe der Zeit noch weitere, kleinere Aufstände in völlig unabhängigen Modellbauforen anzuzetteln, Gott sei Dank erfolglos...! (*Anmerkung: Namen der Foren sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit realen Forennamen wäre rein zufällig, aber nicht gänzlich unbeabsichtigt)...!

• Von Intrigen und der Doppelmoral einiger User: Auch das gibt es bei Modellbaukollegen (User in den Foren genannt). Sie lächeln einem freundlich ins Gesicht, haben aber immer hinter dem Rücken den Dolch parat...! Solange man ihnen immer wieder widerstandslos zustimmt, sie bei ihren Aufständen unterstützt, ihnen den Bauch pinselt und ihnen nur das sagt, was sie hören wollen - kurzum, ihnen reichlich Honig ums Maul schmiert - hat man nichts von ihnen zu befürchten. Macht man das mal nicht (mehr), dann.....am besten ein Beispiel hierzu: Es war in einer Zeit, in der die Intriganten eh schon einen Kieker auf einen Modellbaukollegen hatten. Sie warteten nur auf die passende Gelegenheit, ihm mal eines auswischen zu können. Und dann war sie plötzlich da, die süße Versuchung...!
Denn als die intriganten Doppelmoralisten mal wieder ihrem Verstand eine Pause gönnten, lasen sie einen etwas kritischeren Text in einem Modellbauforum. Bis jedoch ihr Gehirn wieder einigermaßen funktionsfähig war, hatten sie in den Text schon etwas hineininterpretiert, was sie glauben darin gelesen zu haben...! 
Sie prostituierten sich kurzerhand bei Vertriebsmanagern von Modellbaufirmen, weil sie (s)einen Vornamen in diesem Artikel gelesen hatten. Dieser Artikel konnte daher ihrer absolut unfehlbaren Meinung nach nur auf ihn (den Manager) abgezielt sein; ja auf wen denn sonst, es gibt ja nur ihn mit diesem Vornamen auf dieser großen Welt. 
Die am Dieter-Bohlen-Syndrom erkrankten Weichbirnen untermalen zusätzlich ihre geistige Degeneration mit schönen, bunten Phrasen und Gerüchten über den Verfasser des Textes.
Dann prostituierten sie sich zusammen mit anderen Intelligenzallergikern eines Modellbauclubs und jammerten gemeinsam über eine (korrekte) Kritik in einem weiteren Artikel, der für sie gleichkommend mit dem Zusammenbruch ihrer kleinen, heilen Bastelwelt gewesen sein musste. 
Als weitere Intrige werden schnell mal noch ein paar Gerüchte mehr aus dem Ärmel geschüttelt, um den bösen Verfasser noch böser darzustellen. Sie selbst aber präsentierten sich in dem Moment - aber wie immer eigentlich - nur in blütenweißer Weste (die gewaltigen und nicht abwaschbaren Dreckflecken darauf konnten sie erfolgreich verdecken!).
Anschließend offerierten sie ihren Beifall klatschenden degenerierten Komparsen, dass der Verfasser der Kritiken eine aufs Auge bekommen hätte....!
Dass aber der Verfasser der Kritiken statt einer Rüge eine Anfrage bekam, ob er noch weitere Artikel schreiben würde verschwiegen sie lieber, denn sonst würden sie sich ja selber ins Knie schießen weil sie sich selber die Wahrheit sagen müssten (letzteres geht ja schon mal gar nicht, auch noch zu sich selbst ehrlich zu sein).
Das alles aber tun sie natürlich nur hinter vorgehaltener Hand, nichts darf nach außen dringen, schließlich wollen sie die User und Modellbaukollegen, die noch nicht in ihren Misskredit gefallen sind, weiterhin mit ihrer (hinterhältigen) Freundschaft beglücken...! Und sie brauchen vor allem diverse Vertriebsmanager, Redaktionsmitglieder und Vereinsvorstände um sich weiter profilieren zu können...!
Denn diese liebenswürdigen und ehrlichen Leute (zu deutsch: Heuchler) stehen teilweise auch in der Modellbauöffentlichkeit außerhalb der Foren, schreiben u.a. Artikel in Modellbaumagazinen und bringen auch hier ihre Doppelmoral unentwegt ein (mal sehen, wie lange noch).
In ihren Foren hingegen, vor allem in (für sie vermeintlich geheimen) »Threads legen sie offen, wie es um ihren Charakter wirklich bestellt ist...! Und eines Tages wird ihnen das zum Verhängnis...!

• Vom Fachwissen der User: Wissen ist Macht, nichts wissen macht auch nichts...! So heißt ein allseits bekanntes Sprichwort. Solange dieses "Nichtswissen" im Vakuum der Hohlräume einiger Userbirnen verborgen bleibt, solange ist gegen Nichtswissen auch nichts einzuwenden. Aber irgendwann ist das Speichervolumen des Hohlraums erschöpft, da sich mit der Zeit zu viel Nichtswissen angesammelt hat und es nun irgendwie heraus muss bevor die Birne explodiert. Also warum nicht ein Modellbauforum nutzen und bei den anderen Usern mit seinem Nichtswissen protzen?! 
Nur mal ein einziges Beispiel stellvertretend für viele: Da tönt und schimpft ein mit Nichtswissen gesegneter User, dass im AMT Bausatz Dodge Charger "General Lee" die falsche Karosserie drin ist. So weit, so gut und stimmt auch teilweise, da hat er mit Sicherheit irgendwann und irgendwo mal was in kleinen Bruchstücken aufgeschnappt. 
Statt sich aber über diese Bruchteile mal so richtig schlau zu machen, die nun in seinem Hohlraum herumflattern, schleudert er diese genauso bruchstückhaft wieder heraus. 
Und so ist es: AMT hat in der Tat die falsche Karosserie für den "General Lee" verwendet. Statt einer Karosserie des normalen Dodge Charger wurde die des Charger 500 für den Bausatz genommen. Der Unterschied ist vor allem an der Heckscheibe und der Front zu erkennen (siehe »Dodge Charger). 
Doch von alledem lässt der nichtswissende User seine Kollegen nichts wissen. Wie denn auch, er weiß es ja selber nicht...! 
Stattdessen behauptet er (ich zitiere): "Das ist mein Dodge "General Lee". Eigentlich müßte der Wagen ein Charger sein" (*Anmerkung von mir: Ist es ja auch!).
Der nichtswissende User behauptet nun weiter (ich zitiere erneut): "AMT packte aber in die Kartons die Karosse eines Challangers und hat wohl gehofft das es niemand merkt. Vielleicht mußten die weg!?
Die Idee ist gar nicht mal so schlecht, z.B. zu behaupten, es wäre ein Challenger, denn mit unterschiedlichen Autonamen kann man nichts wissende User schon recht gut beeindrucken. Da ja sehr viele weitere nichts wissende User in den Foren unterwegs sind, kann man denen ja getrost noch mehr Nichtswissen vermitteln...!
Weitere Beispiele für solches "Nichtswissen" gibt es wie Sand am Meer und täglich kommt neues hinzu, welches man auch noch öffentlich und leider ungestraft verbreiten darf.
Abschließend mal so nebenbei liebe(r) nichtswissende(r) User, Dieter Nuhr hat extra für solche Dinge einen tollen Spruch kreiert. Ich zitiere: "Wenn man keine Ahnung hat: einfach mal Fresse halten"...!

• Von Kritiken der User an Modellen: Oh ja, das ist auch so ein ganz tolles Thema, da könnte selbst ein Marcel Reich-Ranicki oder gar ich blass werden und noch was lernen...! Vom sehr gern verwendeten Ausdruck "konstruktive Kritik" liest man immer wieder in den Modellbauforen. Man will, dass nur die Modelle kritisiert werden - und bitte schön, immer nur konstruktiv (konstruktive Kritik bedeutet: eine Kritik, die auf Verbesserung des Gegenstandes abzielt...)!
Konstruktive Kritiken an Modellen werden - so die Aussagen vieler User - gerne gesehen und sind auch immer willkommen. Nur dadurch lernt man, dadurch kann man seine Modelle verbessern. 
Denn mit rutschgefährlichen Schleimspurkommentaren zu den Modellen wie z.B. "das ist ganz toll", "super gemacht, weiter so" etc. (selbst wenn es der letzte Mist ist) lernt man nichts, das hilft nicht weiter. Das ist korrekt und so sind die Forderungen der meisten User; der Wunschtraum in Modellbauforen.
Übt man dann die geforderte konstruktive Kritik am Modell, dann fühlen sich die gleichen User, die diese Kritik forderten, sofort ans Bein gepinkelt, reagieren beleidigt und springen bei nächster Gelegenheit von der Teppichkante; so die Realität...!
Daher sollten diese User zum einen nie wieder ein Modell bauen bzw. nie wieder ein Modell in Foren vorstellen, und zum anderen ganz schnell den Netzstecker des PC's ziehen um sich keiner Kritik in Foren mehr aussetzen zu müssen. Sie sollten auch nie wieder in den Spiegel blicken, denn der könnte (wortlos) ja die (konstruktive) Kritik üben: "Du siehst scheiße aus...!"
Eine weitere, tolle Art der Kritik sind Kommentare zu Modellen, die sich selbst widersprechen. Auch hier ein Beispiel aus einem Modellbauforum, welches stellvertretend für unzählige Kommentare ist. Ich zitiere: "Dein XXX sieht im Großen und ganzen klasse raus, hier und da sind zwar die ein oder anderen kleines Fehler, wie der Benz stern und so, aber da sehen wa mal drüber weg...!
Von der fantastischen rächtschRaipung des Users mal abgesehen, protzt dieser Kommentar nur so von Widerspruch. Der Pseudokritiker stellt diverse Mängel am Modell fest, um im gleichen Augenblick wieder darüber hinwegzusehen...! Hier gilt ganz einfach: Entweder die Kritik stehen lassen oder die Fresse halten. Daher: Ebenfalls Netzstecker des PC ziehen und am besten bei nächster Gelegenheit den Fön in die Badewanne werfen...!
Die nächste Kritik an Modellen wird ebenfalls oft praktiziert. Da wird (manchmal mehr oder weniger konstruktiv) von Leuten kritisiert was das Zeug hält, die selbst aber noch nicht mal zwei Teile miteinander verkleben können.
Da fallen dann Kritiken wie "der Lack ist orangig", "die Räder hast du schief dran geklebt" und und und...; aber selbst sind sie zu blöde eine Bausatzschachtel von einer Pralinenschachtel zu unterscheiden...!

• Von Usern und ihren Forennamen: Für ihre »Usernamen müssen manche Leute schon sehr viel Hirnschmalz aufgewendet haben, bis sie sich diese wirklich einmaligen "Erkennungszeichen" kreiert hatten. Usernamen wie z.B. "Meistermodellbauer", "Klebermann" oder "Fahrbahnbegrenzung" sind in der Tat etwas ausgefallenes, zeugen von Kreativität und einem hohen IQ in den Tiefen des Hohlraumes...!
Hinter den Usernamen verbergen sich aber nicht irgendwelche weiteren Interessen oder gar Berufe (wer ist schon beruflich als Fahrbahnbegrenzung tätig; oder doch??!!). Viel mehr sind das Wünsche und Träume, die in den Hohlräumen zwischen ihren Ohren umherschwirren ...! 
Versuchen wir mal einfach, in diese Namen frei ihre Träume hineinzuinterpretieren. Der "Meistermodellbauer" wünscht sich ein Modellbaumeister zu sein trotz seiner zwei linken Hände, der "Klebermann" würde gerne Modelle verkleben, aber er verbraucht den ganzen Kleber zum Schnüffeln, der "Fahrbahnbegrenzer" wäre gerne eine Fahrbahnbegrenzung um echte Trucks hautnah auf der Stirn zu spüren wenn diese einschlagen...! Wie gesagt, freie Interpretation...(*Anmerkung: Namen sind frei erfunden. Jede Ähnlichkeit mit realen Personen wäre rein zufällig, aber nicht gänzlich unbeabsichtigt)...!
Tja, und da gibt es noch viele weitere, richtig interessante Usernamen...! Wie wäre es aber mal zur Abwechslung mit wirklich zu einigen Usern passenden Usernamen, wie z.B. "Dummschwätzer", "Hohlbirne", "Putschist" oder ähnliches!?

• Von der (deutschen) Sprache der User: Bisher ging man immer davon aus, dass der Rhetorikblitz @mund Stoiber in Sachen deutscher Sprachfähigkeiten unschlagbar sei. Aber im Vergleich gegen einige Modellbauforenuser und deren Sprachperversionen ist selbst der Diktator von Bayern nur noch ein kleines Licht....!Manche User laufen mittlerweile Gefahr aufgrund mangelnder (deutscher) Sprachfertigkeiten in Wort und Schrift - trotz lebenslangen Aufenthalts hier in Westdeutschland - demnächst als nicht integrierungswillig eingestuft und zu den Weißwurstkannibalen ins Exil abgeschoben zu werden. 
Natürlich kann nicht jeder Forenuser mit sprachlich einwandfreiem Deutsch in Wort und Schrift derart aufwarten wie seinerzeit ein berühmter Deutscher (Korrektur: ein berühmter Österreicher). 
Ja gut, das rollende "R", der auffallend böhmische Dialekt und das gelegentliche Lispeln mit gleichzeitigem Spucken muss nun nicht sein (würde sich in Foren auch etwas schwierig gestalten). 
Aber zumindest einigermaßen verständlichere Texte in Rechtschreibung, Ausdruck und Grammatik sollten die User verfassen (können), sofern sie jemals eine Schulausbildung genossen haben...!
Denn so müsste der Leser nicht ständig noch das Wörterbuch durchblättern um annähernd herauszufinden, was die Grammatikal-Terroristen da schreiben. Der Einfachheit halber einige Zitate aus Foren (in Wort und Schrift unverändert):
...mein Nachbar von dem den Modellbau über geschnappt habe und auch mehr oder weniger gelernt habe, da bin ich damals immer mit meinen ersten Modellen zu dem hingegangen ( das mach ich heute immernoch) und mir seine meinung zu hohlen...
...den Spoihler hab ich net so gut befunnen un hab dendann weglassen...
...Dein Model sieht im Großen und ganzen klasse raus, hier und da sind zwar die ein oder anderen kleines Fehler, wie der Benz stern und so, aber da sehen wa mal drüber weg...
...aber die kabiene ist eid 2 wochen schonweider fertig, aber trozdem danke für die tieps...
...Lackriet mit Opels irgendwas Rot und güldenen Decals vom Xr7 LowLow. Anach wieder abgefärbt weil der Lack abgeplatzt war gewesen...
...der Nissan iss so gelauten unn Wenns Dir niht gefähllt dann Schau halt nihcthin...
...jo ich bin Back seh da gleich Dein Geile Schlitten...
...oder es wird alles in fetter und hässlich blauer Schrift geschrieben, was oftmals als Anschreien verstanden wird (verdenken kann ich es den Lesern dabei nicht)!
Das war jetzt nur mal eine klitzekleine Auswahl von Texten, die tatsächlich so in Modellbauforen veröffentlicht sind. Es gibt leider kein einziges Forum, in dem nicht mind. eine Handvoll dieser Sprachallergikern zu Werke gehen und den Leser täglich mit ihren literarischen Terroranschlägen malträtieren.

Am Ende liest sich das alles vielleicht so, dass es in den Modellbauforen nur schlimm und böse zugeht. Aber dem ist nicht so, denn man kann nicht alle Foren und User über einen Kamm scheren. 
Leider aber gibt es ja auch die berühmten Ausnahmen und es bringt diese (und weitere) negativen Seiten mit sich. 
Die meiste Zeit ist das Medium Modellbauforum schon eine tolle und recht gute Sache, hat viele Vorteile für das Hobby und ist auch sehr interessant. Modellbau ohne die Foren wäre heutzutage gar nicht mehr vorstellbar.
Letztendlich muss jeder für sich selbst die Erfahrungen machen..., welche auch früher oder später gemacht werden!

Contactus

Numerus telephonicus: +497245 / 82770
Telephonulum: Secretum
Inscriptio electronica: peterlepold@online.de


Extrema verba

Cogito, ergo sum

Domicilium

Peter Lepold
Rosenstr. 20
76448 Durmersheim
Baden-Württemberg
Deutschland

Interretialis

www.peter-lepold.de