peter-lepold.de
Nomen est omen
Primus inter pares

Junkers Ju 87 G-2 "Kanonenvogel"...

Hasegawa, Maßstab 1:48, Figuren von ICM und Preiser (Umbauten), Tankwagen Kfz. 385 von Italeri.

Junkers 87: Auspuffrohre QuickBoost, 3,7 cm BK-Rohre von Master-Model, Verkabelung an 3,7 cm BK aus diversen Drähten, Hülsenauswurf neu aus Plastiksheet, MG-Visiere von Eduard, diverse Ätzteile im Cockpit von Eduard, Ruderscharniere (Querruder und Landeklappen) aus Plastikprofilen neu gebaut, Höhenruder korrekt abgeklappt, alles andere aus der Schachtel.
Tankwagen Kfz. 385: Leiter und Geländer am Tank aus Draht neu gebaut, Tankschlauch aus Lötdraht, Hinterachse tiefergelegt (zur Gewichtssimulation). Transportwagen für Zusatztanks von Quikboost.
Lackierung der Modelle mit Model Master Farben und Alterung/Verschmutzung mit Testors- und Revellfarben sowie Pastellkreide.






Die Geschichte zu dieser Szene:
Irgendwo in der Ukraine im Spätsommer 1944 wurde ein "Kanonenvogel" des 10(Pz)./SG 3 aufgetankt und startklar gemacht.

Artikel im Bereich:

HomeModellbauHandballÜber michImpressumKontaktLinks

www.peter-lepold.de