peter-lepold.de
Nomen est omen
Primus inter pares

04.12.2017 

Sinnvoll...oder doch oft übertrieben?!

Nicht dass ein falscher Eindruck entsteht...ich rege mich nicht darüber auf...ganz im Gegenteil..! Ich finde es erstaunlich wie sich das Hobby Modellbau vor allem im Aftermarket-Bereich in den vergangenen Jahren entwickelt hat.
Für unzählige Bausätze gibt es mittlerweile in einer nie dagewesenen Vielfalt Decals, Umbau-, Ergänzungs- und Verbesserungsextras aus Resin-, Ätz-, Weißmetall-, Messing- oder Aluteilen etc., um Modelle mit Accessoires regelrecht vollzustopfen.
Als stellvertretendes Beispiel sei das Zubehörangebot für Modelle des PzKpfw VI Tiger I im Maßstab 1:35 erwähnt: Um die 400 Produkte sind dafür derzeit auf dem Markt; Tendenz steigend!

Ob und wieviel zusätzliche Investitionen an Material und Finanzen am Ende tatsächlich Sinn machen oder nicht, das muss jeder für sich selbst entscheiden. Jeder hat seine eigenen Ansprüche und Vorstellungen wie weit man gehen will.
Stellenweise wirkt es auf mich jedoch ziemlich unsinnig was manche Hobbykollegen noch an Extras in ihre Modelle (ver)stecken. Vieles davon ist nach Vollendung des Modells gar nicht mehr sichtbar und von daher ergibt es für mich sowieso keinen Sinn.

Bei meinem "Lieblingsflugzeug" Heinkel He 219 A-7 Uhu (Maßstab 1:48, Tamiya 1997) habe ich es auch mal bewusst auf die Spitze getrieben und die Frage zwischen Sinn und Unsinn völlig außer Acht gelassen.
Über einen längeren Zeitraum suchte ich mir fast das gesamte Zubehör für den "Uhu" zusammen. Das Modell kann im Grunde problemlos aus der Schachtel heraus gebaut werden (zur Galerie), es benötigt an sich kein weiteres Zubehör um ein richtig gutes Modell zu erhalten; dennoch kann der "Uhu" mit Extras vollgepackt werden.
Für diesen einen Bausatz gibt es ca. 25 Zurüstprodukte (hier nicht eingerechnet die vielen Decalsätze unterschiedlicher Hersteller).

Bausatz: Heinkel He 219 A-7 Uhu, Tamiya 1:48 (Produktionsjahr 1997)
Zubehör von: Aires, Quickboost, CMK Czech Master, Master Model, Eduard, SBS Model, Q-M-T Resin, Metallic Details, Scale Aircraft Conversions, Vector Resin, Verlinden etc., sowie das Buch "Der Nachtjäger Heinkel He219" von Roland Remp (ein absolutes "MUSS")...






Und noch ist nicht Schluss..!
Weitere Accessoires wie z.B. Ätzteile von Metallic Details, S.A.C. Fahrwerk, Hauptfahrwerkschächte von Aires, Verlinden Ätzteile, Aires Superdetail-Set, Eduard Räder und Interior von CMK werde ich mir noch besorgen...um den ganzen "(Un)Sinn in Vollendung" auf die Spitze zu treiben...!

Der eine oder andere wird nun sicherlich denken, das es völlig übertrieben ist. Eindeutig ja, absolut überzogen! Jedoch gibt es nicht wenige Hobbybaukollegen die viele ihrer Modelle auf diese Art und Weise mit Zubehör vollstopfen.
Ob ich dieses Modell und das Zubehör jemals bauen werde ist eher mit 'nein' zu beantworten. Hier geht es mir einfach nur um "haben wollen".

Artikel im Bereich:

KontaktDatenschutz/ImpressumLinks

www.peter-lepold.de